Andere

Abwasser - von Abfall zu Wertstoff

Stahl und Eisen

Abwässer von Stahl- und Eisenarbeiten, in denen Roheisen in Hochöfen geschmolzen und Stahl in Siemens-Martin-Öfen gewonnen wird, beinhalten beachtliche Mengen an Öl, Staub, Säure, Eisen und anderen Metallen. Hochofengas wird mit Wasser besprüht, um Staub zu beseitigen. Dieses Abwasser beinhaltet Cyanide, Schwefelverbindungen, Phenol, Staub, Metallionen, Asche, Schlacke und weitere Partikel. Das Kapitel diskutiert die Zusammensetzung des Abwassers, was durch die Nassreinigung des Hochofengases entsteht. Das Gas beinhaltet unter anderem Schwebstoffe, flüchtige Schwebstoffe uind komplett gelöste Feststoffe. Walzen produzieren Abwasser, während des Kühlens der Lager und Wellen. Der Wasserverbrauch liegt bei etwa 10 m³/t, kann allerdings durch Rückführung um einen Faktor von 2:7 reduziert werden. Abwässer der Stahl- und Eisenindustrie können bei Rückführung des Abwassers bis zu 5% Schmierfette und Öle beinhalten.

Wasseraufbereitungsanlagen von akvola Technologies helfen industriellen Stahl- und Eisenaufbereitungsanlagen den Einfluss auf die Umwelt durch besseres Wasser- und Abwassermanagement zu kontrollieren, qualitativ höhere Produkte herzustellen und die Produktionskosten zu senken.

Wichtige Vorteile der Stahl- und Eisenindustrie bei Zusammenarbeit mit uns:

  • Reduzierter Rohwasserverbrauch.
  • Abwasser, was sicher abgeführt werden kann.
  • Vorbereitetes Wasser, was für Produktionsprozesses verwendet werden kann.
  • Wasser für Wiederverwendung innerhalb einer Anlage.

Kokerei

Erhitzt man, in Abwesenheit von Sauerstoff, Kohle über 1100°C produziert man metallurgisches Koks. Dieser Prozess liefert Hitze und Kohlenstoff (Koks), was notwendig für die Produktion von Eisen ist. Während dieses Prozesses verschwinden die flüchtigen Materialien innerhalb der Kohle und hinterlassen Koks als Produkt.
Durch Verkokung produziertes Gas wird eingezogen, um energiereiche Nebenprodukte, wie zum Beispiel Methan, zu gewinnen. Ammoniak Destillerien waren die ersten Destillerien der Rückgewinnung. Recyceltes Wasser des Gaswäschers, wird als Kühlflüssigkeit verwendet. Gaswäscher- Abwässer beinhalten Teer, organisches Material, Sulfide, Cyanide, anorganische Salze, Schwebstoffe, Phenole und Ammoniak. Eine Behandlung dieses Abwassers umfasst eine Beseitigung der Schwebstoffe, der Chemikalien, die toxisch für biologische Systeme sind, und eine biologische Behandlung.

Lebensmittel

Lebensmittelverarbeitende Unternehmen haben spezifische Anforderungen an die Lebensmittel Wasseraufbereitung, sowie an Abwasserbehandlungslösungen. Diese Anforderungen beinhalten optimierte Wassereffizienz und besondere Vorschriften.

Bei der Lebensmittelverarbeitung gibt es typischerweise vier Hauptwasserprozesse. Diese Prozesse involvieren Kühlwasser, Prozesswasser, Kesselspeisewasser und Prozessabwasser. Die typische Verteilung des Wassers, welches für die Aufbereitung verwendet wird, variiert je nach Industrie. 60-65% für Aufbereitungen in der Schweine- und Geflügelindustrie bis hin zu 15-20% für die Aufbereitung der Zuckerindustrie.

  • Prozesswasser der Lebensmittelindustrie beinhaltet das Waschen roher Nahrungsmittel und Nahrungsmittelverarbeitungsmaschinen, Lösung/Extraktion und die Ergänzung von Wasser zu dem endgültigen Produkt.
  • Kühlwasser wird typischerweise in Kühlungsgeräten sowie in Geräten, die rohe Materialien für die Produktion kühlen, verwendet.
  • Kesselspeisewasser wird für Kochen, Verdampfung oder Erhitzungsgeräte in der Produktion benutzt.
  • Abwasserbehandlungsanlagen in der Lebensmittelindustrie müssen insbesondere mit schwankenden Mengen und Wasserzusammensetzungen umgehen können. Gelöste Schwebstoffe (TSS), Fette/Öle/Schmierfette und partikelförmiger BSB und CSB machen die Abwasseraufbereitung sehr anspruchsvoll.

akvola Technologies baut für die Lebensmittelindustrie kundenspezifische Wasseraufbereitungsanlagen, welche der Geflügel-, Fleisch-, Meeresfrüchte-, Getränke- und Früchte/Gemüseverarbeitung dienen.

Textilien

Die Textilindustrie ist eine wasserintensive Industrie. Steigende Wasserkosten bis hin zu zunehmendem Wassermangel und mehreren strengen ökologischen Vorschriften führen dazu, dass Textilunternehmen global bessere, innovativere und effizientere Wasseraufbereitungsanlagen anstreben, um ihren Wasser-Fußabdruck und operative Kosten zu reduzieren und den Vorschriften weiterhin gerecht zu werden. Daher werden nachhaltiges Wasserqualitätsmanagement und Wasserwiederverwendungsstrategien zunehmend wichtiger für Textilmanufakturen.

In der Textilindustrie wird Wasser für verschiedene Produktionsabläufe verwendet. 40-45% macht Prozesswasser zum Reinigen der rohen Fabrikmaterialien aus, während 55-60% des gesamten Verbrauchs Spülwasser ist, was zum Warenfärben, Drucken und für Endprozesse dient.

Die Textilindustrie hat viele Probleme mit der Behandlung der Abwässer der verschiedenen Prozesse. Das Abwasser beinhaltet hohe Mengen an Schwebstoffen, Phosphaten, Farbstoffen, Ölen, Salzen (Glaubersalz oder NaCl), Organo-Pestiziden, nicht-bioabbaubaren organischen Stoffen und Schwermetallen. Unpassende Abwasseraufbereitungsanlagen können zu ernsten Umweltschäden in der Umgebung führen.

akvola Technologies arbeitet mit Ihrer Organisation zusammen und entwickelt und entwirft eine optimierte, innovative und umweltfreundliche Textilwasseraufbereitungsanlage, die den kritischen Anforderungen Ihres Textilunternehmens gerecht wird.

Wichtige Vorteile der Textilindustrie bei Zusammenarbeit mit uns:

  • Umweltfreundliche und hochentwickelte Textilwasseraufbereitungsanlagen, um die spezifischen Charakteristiken des Abwassers, wie zum Beispiel Schwebstoffe, BSB, CSB, Schwermetalle und nicht-bioabbaubare organische Stoffe, zu bewältigen.
  • Flexible, optimierte, zuverlässige, nachhaltige und leistungsfähige Systemlösungen.
  • Beseitigung spezieller Verschmutzungen.

Aquakultur und Fischzucht

Die Industrie leidet unter verschiedener Wasserqualitätsanforderungen und benötigt nachhaltige Aquakultur- Wasseraufbereitungsanlagen zur Verbesserung der Gesundheit der Fische und der Population. Gleichzeitig müssen Umweltschutzauflagen eingehalten werden.

Die Herausforderungen, die Aquakultur-Unternehmen betreffen, beinhalten steigende Wachstumsraten spezieller Bakterien und Viren, Wasserverbrauch und Umweltschutzauflagen.

akvola Technologies unterstützt Aquakultur-Unternehmen, um die Produktion kostengünstig zu steigern. Durch kundenspezifische chemikalienfreie Wasseraufbereitungsanlagen werden die Kosten optimiert, der Fischertrag sowie die Populationsgröße optimiert.

Wichtige Vorteile der Aquakultur und Fischzucht Industrie bei Zusammenarbeit mit uns:

  • Spezialisierte Behandlungs- und Filtrationslösungen für Bakterien, BSB, CSB und Schwebstoffe.
  • Kundenspezifische, zuverlässige, nachhaltige und leistungsstarke Systemlösungen.
  • Beseitigung spezieller Verschmutzungen, wie zum Beispiel Phosphat.

Oberflächenbehandlung

Die Entfettung ist in der Industrie der Materialienumwandlung ein notwendiger Prozess vor jeglicher anderer Oberflächenbehandlung. Dies wird mit Hilfe einer wasserhaltigen Reinigungsmittellösung, die das Öl an der Stelle emulgiert und so entfettet, realisiert.

Das mit Fettlöser gefüllte Bad nimmt zunehmend mehr Öl auf, sodass der Fettlöser nach einer bestimmten Zeit ersetzt werden muss.

akvoFloat™ eliminiert kontinuierlich Öl und recycelt ein Filtrat, was das gereinigte Lösungsmittel beinhaltet. Die Lebensarbeitszeit des Prozesses wird somit erheblich erhöht.

Wichtige Vorteile der Oberflächenbehandlungsindustrie bei Zusammenarbeit mit uns:

  • Steigerung der Lebensarbeitszeit der Entfettungslösung.
  • Aufrechterhalten der Qualität der bearbeitenden Teile und somit weniger Ausschussware.
  • Reduzierung des Wasserverbrauchs und des Verbrauchs des Reinigungswirkstoffes.
  • Das System funktioniert ohne Personal.
0